FAQ

Wie unterscheidet sich die Ausbildung zum Coach / Business Coach an der Würzburger Business Coach Akademie von anderen Angeboten?

Bereits unser erstes Modul versetzt Sie in die Lage, andere Personen anhand des lösungsorientierten Coachingansatzes zu coachen. Deshalb beginnen Sie als Teil Ihrer Ausbildung zwischen dem ersten und dem zweiten Modul direkt damit, eigene Coachees zu coachen.

Neben den inhaltlichen Modulen enthält die Ausbildung eine Reihe von „Matrixelementen“, die sich wie ein roter Faden durch alle Module hindurchziehen. Neben zieldienlichen und an den Themen orientierten Warm-ups und Auswertungsrunden sind das vor allem Einheiten, in denen der Transfer des Gelernten auf die moderne Arbeitswelt und die Herausforderungen von Digitalisierung, Arbeit 4.0, agiler Führung und virtuellen Teams sichergestellt wird. Beispielsweise wird in jedem Modul überlegt, wie die vermittelten Coachingmethoden auch online in einem virtuellen Kontext eingesetzt werden können.

Die Würzburger Business Coach Akademie ist ein offizielles Ausbildungsinstitut der European Association for Supervision and Coaching EASC. Aufgrund des hohen Ausbildungsstandards ist es aber möglich, nicht nur bei der EASC, sondern bei vielen großen Coachingverbänden Mitglied zu werden und sich dort zertifizieren zu lassen.

Die Kombination von Präsenztraining, Intervision, Supervision, Matrixelementen, Lehrcoaching, unmittelbarer Praxisorientierung, der Entwicklung eines eigenen Coachingkonzepts und einer Theorie- und Praxis-Prüfung spricht für eine Ausbildung an der Würzburger Business Coach Akademie.

An welche Zielgruppen richtet sich die Coaching-Ausbildung?

Die Ausbildung an der Würzburger Business Coach Akademie richtet sich an alle, die zukünftig in der Rolle als externer oder interner Business Coach Mitarbeiter gezielt und kompetent fördern und entwickeln wollen. Insbesondere richtet sich unser Angebot an folgende Zielgruppen:

  • Führungskräfte, die ihre Mitarbeiter zu mehr Eigenverantwortung entwickeln wollen
  • Personalleiter, HR-Experten und Personalentwickler, die als interne Business Coaches tätig sein möchten
  • Menschen in beratenden Berufen
  • Projektleiter, die ohne disziplinarische Verantwortung ihr Team zielorientiert führen wollen
  • Trainer und Berater, die ihr Portfolio erweitern möchten
  • Freiberufliche Coaches, die sich systematisch qualifizieren wollen Ehemalige Manager, die sich neu orientieren wollen
Wie viele Teilnehmer umfasst die Coaching-Ausbildungsgruppe?

Wir peilen eine Gruppengröße von ca. 8-15 Teilnehmern an. Falls die Teilnehmergruppe zu klein ist, behalten wir uns vor, einen Ausbildungsdurchgang abzusagen oder zu verschieben.

Ich kann an einem Ausbildungsblock nicht teilnehmen, ist dies ein Problem?

Grundsätzlich ist für den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung und die Ausstellung des Zertifikats die Teilnahme an allen Präsenzmodulen und Matrixelementen notwendig. Insbesondere das erste und das letzte Modul können nicht ausgelassen werden.

Ansonsten gilt: Verpasste Module und Ausbildungselemente können im nächsten Ausbildungsdurchgang nachgeholt werden. Dafür fallen allerdings zusätzliche Kosten an. Teilerstattungen des Teilnahmeentgelts für Fehlzeiten sind nicht möglich.

Welche Theoriebezüge bilden die Basis der Coaching-Ausbildung?

Die Ausbildung ist integrativ und methodenübergreifend konzipiert und hat daher eine Vielzahl theoretischer Bezüge, u. a. systemisches Coaching, lösungsorientiertes Coaching, Supervision, Hypnotherapie nach Milton Erickson, psychodynamische Ansätze, Aufstellungsarbeit, Psychodrama, bifokal-multisensorische Verfahren sowie Mediation im Stil der Klärungshilfe.

Es werden ausschließlich Methoden und Theorien eingesetzt, die fundiert sind und sich in der Praxis bewährt haben.